Kiefergelenkprobleme

Kiefergelenkprobleme wie Kiefergelenkschmerzen oder andere Kiefergelenkbeschwerden treten auf, wenn die Kiefergelenke, Muskeln und Sehnen nicht richtig zusammenarbeiten. Die Ursachen liegen meist in einer Fehlstellung der Zähne.

In der Kölner Zahnarzt-Praxis Denvita sorgen wir dafür, dass Ihre Zähne nicht mehr aus der Reihe tanzen und Sie wieder schmerzfrei Lächeln können. Bei Kiefergelenkproblemen oder Schmerzen lassen Sie sich bitte einen Termin geben. Im akuten Notfall können Sie von unserem zahnärztlichen Notdienst in Köln Gebrauch machen.

Zahn- und Kieferfehlstellungen behandeln

Der menschliche Kiefer ist ein komplexes System, dessen Fehlfunktion zahlreiche, teils ernste Beschwerden, die über reine Kiefergelenkschmerzen hinausgehen, auslösen kann: Muskelschmerzen im Bereich von Gesicht, Hals, Nacken und Schultern. Aber auch Kopfschmerzen, Migräne oder Ohrgeräusche (Tinnitus) können durch ihre Ursachen eigentlich im Kiefergelenk haben. Treten erst mal Kiefergelenksknacken oder eine Kieferklemme auf, führen diese häufig zu starken Schmerzen. In einzelnen Fällen können Probleme mit dem Kiefergelenk sogar die Physiognomie des Gesichtes stören und damit die eigene ästhetische Wahrnehmung.

Bei Kiefergelenkproblemen aller Art setzt die Behandlung von Denvita an. Für eine umfassende Funktionalität und natürliche Ästhetik korrigieren wir die bestehenden Zahn- und Kieferfehlstellungen mit modernsten Behandlungsmethoden. Spezielle Schienen ermöglichen die erforderlichen Korrekturen. Gleichmäßige Gesichtszüge und ein unbeschwertes Lächeln in jedem Alter sind schließlich Ihre erste und persönliche Visitenkarte.

Symptome bei Kiefergelenkproblemen

Bei diesen Symptomen sollten Sie aufmerksam werden. Hier liegt möglicherweise ein Problem mit Ihrem Kiefergelenk vor:

  • Knack- und Knirschgeräusche beim Gähnen oder Beißen
  • Zahnfehlstellungen
  • nächtliches Zähneknirschen
  • Ohrenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Schwindel
  • Schnarchen

Kiefergelenkproblemen vorbeugen

Zur Vorbeugung von Kiefergelenksbeschwerden und Kiefergelenkschmerzen können Sie selbst etwas beitragen. Unsere Kiefer befinden sich normalerweise, wenn wir nicht gerade sprechen oder zubeißen, in einem Zustand, der sich Ruheschwebe nennt. Dabei ist der Unterkiefer entspannt, die Kaumuskulatur locker und der Unterkiefer schwebt. Das bedeutet, die Zähne des Unterkiefers und die Zähne des Oberkiefers berühren sich nicht. Zwischen ihnen sind 2-3 mm Spielraum. Gerade Menschen, die dazu neigen, sei es aus Anspannung, sei es aus Gewohnheit, die Zähne fest zusammenzubeißen, profitieren davon, sich während des Tages aktiv ein anderes Verhalten anzutrainieren. Beobachten Sie sich selbst in den unterschiedlichen Situationen: Sie sitzen oder gehen entspannt, was macht Ihre Kaumuskulatur, was macht ihr Kiefer währenddessen? Alles schön locker?

Das Zähneknirschen während der Nacht kann man sich leider nicht aktiv abgewöhnen. Während des Schlafs, wenn man seine Kieferbewegungen nicht bewusst steuern kann, die eine Beißschiene die richtige Lösung. Sollten Sie also morgens häufiger mit zusammengebissenen Zähnen oder mit verkrampftem Kiefer, mit einem Druckempfinden in den Zähnen oder mit Kiefergelenkschmerzen erwachen, sprechen Sie das DENVITA-Team bitte darauf an! Auf die Dauer führt Zähneknirschen und das Aufeinanderpressen der Kiefer zu einem frühzeitigen Abrieb der Kaufflächen bzw. des Zahnschmelzes. Die Folge davon kann sogar der vorzeitige Verlust eigentlich gesunder Zähne sein. Aber auch die Kaumuskulatur nimmt Schaden. Durch eine dauerhafte Verspannung dieser – im übrigen sehr kräftigen – Muskeln kommt es nicht nur zu einer Art Muskelkater, sie verhärten dauerhaft und befinden sich nur noch in einer Art Krampfzustand. Die Folge sind Kopf-, Nacken- und Schulterschmerzen. Eine Beißschiene ist da mit Abstand die kleinere Last.

„Nur” Kiefergelenkschmerzen oder schon Kiefergelenkarthrose?

Durch eine dauerhafte Fehlbelastung des Kiefers kann Kiefergelenkarthrose entstehen. Bei der Kiefergelenkarthrose handelt es sich um eine degenerative Verschleißerkrankung. Die Symptome sind Kieferknacken, Knirschgeräusche und vor allem starke Kiefergelenkschmerzen beim Kauen, Gähnen oder Sprechen. Wie in allen anderen Gelenken befinden sich auch im Kiefergelenk knorpelige Gelenkflächen, die mechanisch abgenutzt werden können. Sollten Sie bei sich also Symptome wie Knirschen, Knacken oder Reibegeräusche feststellen oder ihr Kiefer nur eingeschränkt beweglich sein ist es Zeit, mit Ihrem Zahnarzt über eine passende Behandlung zu sprechen!

Das Denvita Dentalzentrum, Ihre Zahnarzt-Praxis in Köln, ist der richtige Ansprechpartner für alle Kiefergelenkprobleme. Unsere Zahnärzte sind spezialisiert auf die Behandlung von Fehlstellungen der Zähne und des Kiefers. Lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten. Sie erreichen uns Mo. bis Sa. von 7:00 bis 22:00 Uhr!