Laserbehandlung

In der Zahnmedizin findet die Behandlung mit Dental-Lasern inzwischen vielfältige Anwendung. Im Denvita Dentalzentrum in Köln behandeln wir verschiedene Zahn- und Zahnfleischerkrankungen die Behandlung mit einem Dental-Laser.

Welche Einsatzgebiete kommen für die Laserbehandlung beim Zahnarzt grundsätzlich in Frage?

– Wurzel- und Zahnbettbehandlungen (Parodontitis)
– Weichgewebekieferchirurgie (Hautwucherungen und Lippenbändchenentfernung)
– Zahnschmelzbehandlung (Laser-Bohren anstelle des klassischen Bohrers)
– entzündliche Erkrankungen wie Lippenherpes, Aphten, Zahnnerventzündungen

Für Sie als Patient kann die Behandlung mit Laser eine Reihe von Vorteilen haben. Es ist allerdings wichtig zu verstehen, dass der Laser nicht für jeden Fall ideal ist. Bei Denvita informieren wir Sie gern über die individuellen Möglichkeiten einer Laserbehandlung. Wir finden die beste Lösung für Sie. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin >

Zu den Vorteilen der Laserbehandlung zählen:

– schnelle Wundheilung
– schmerzfreie Behandlung (z. B. bei empfindlichen Zahnhälsen)
– hohe Präzision
– geringes Infektionsrisiko
–Behandlung von Schwangeren und Risikopatienten möglich

Im Denvita Dentalzentrum kommt für die Laserbehandlung ein hochmoderner Diodenlaser zum Einsatz. Der Diodenlaser kann ähnlich wie ein Skalpell eingesetzt werden. Dabei erzeugt er kaum Blutungen der Schnittfläche. Darüber hinaus tötet der fotothermische Effekt des Lasers unerwünschte Bakterien, Viren oder Pilze ab. Dadurch kann der Einsatz von Antibiotika reduziert werden. Die keimbeseitigende Wirkung des Laserlichts machten wir uns auch in der modernen Parodontologie zunutze.

Zahnmedizinische Laserbehandlung bei Parodontitis

Bei der Parodontitis handelt es sich um eine bakterielle Infektionskrankheit. Die Krankheitskeime besiedeln vor allem den Zahnfleischsaum. Je nachdem, wie weit die Parodontitis fortgeschritten ist, bilden sich teils tiefe Zahnfleischtaschen. Keime in diesen Zahnfleischtaschen lassen sich selbst durch gründliches Zähneputzen nicht mehr beseitigen. In der klassischen Parodontitisbehandlung werden die Zahnfleischtaschen zunächst mechanisch gründlich gereinigt und anschließend desinfiziert. Gelegentlich kommen Antibiotika zum Einsatz.

Die Laserbehandlung bei Parodontose / Parodontitis macht sich die gewebeschonenden und Bakterien reduzierenden Eigenschaften des Diodenlasers zunutze. Für einige Millisekunden wird der Lichtleiter an den Zahnhals bzw. in die Zahnfleischtasche gebracht. Da Parodontitis-Bakterien hitzeempfindlich sind, sterben diese bereits nach einer einmaligen Laserbehandlung ab. Neuere Studien weisen eine fast 100 %ige Keimfreiheit nach einer Laserbehandlung nach. Für den Patienten ist die Behandlung schmerzfrei.

Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine klassische Parodontitisbehandlung. Für eine Laserbehandlung von Parodontose gilt das leider nicht. Welche Möglichkeiten der Behandlung es in Ihrem Einzelfall gibt und welche Kosten gegebenenfalls auf Sie zukommen, erfahren Sie im persönlichen Gespräch mit Ihrem Zahnarzt bei Denvita.

Laserbehandlung gegen Aphten im Mund

Aphten, das sind kleine, geschwulstartige Bläschen, können überall in der Mundhöhle auftreten. Man findet sie am Zahnfleisch, am Gaumen, innen an den Lippen, an der Zunge oder im Rachen. Aphten sind schmerzhaft und verursachen häufig Brennen, Ziehen oder Jucken an der betroffenen Stelle. Besonders unangenehm machen sie sich nach dem Essen oder Trinken bemerkbar. Die Mundschleimhaut ist entzündet und geschwollen.

Kleine Aphten (Minor-Aphten) heilen bei guter Mundhygiene oft innerhalb von wenigen Tagen ab. Größere Aphten (Major-Aphten, bis zu 3 cm) können wochen- oder gar monatelang Probleme bereiten. Hier ist die Schleimhaut so tief geschädigt, dass bei der Abheilung Narben zurückbleiben können.

Bei manchen Patienten treten Aphten wiederkehrend auf. Die Ursachen hierfür sind noch nicht endgültig geklärt. Neben anderen Ursachen kommt auch eine psychische Komponente wie Stress oder Burnout in Frage.

So unangenehm eine Aphte im Mund ist, so schnell und schmerzlos können wir sie mit dem Laser beseitigen. Der Eingriff ist kurz und sofort nach der Behandlung ist der Schmerz vergangen.

Wenn Sie Bläschen oder eine Geschwulst im Mundraum feststellen, die nicht innerhalb weniger Tagen wieder verschwinden, sprechen Sie einen Zahnarzt bei Denvita an. Bei Aphten können wir Ihnen schnell und schmerzlos helfen.

Entfernung (Exzision) von Lippenbändchen mit dem Laser

Ein besonders starkes oder tief ansetzendes Lippenbändchen kann für die Entstehung einer bleibenden Zahnlücke (Diastema mediale) verantwortlich sein. Sprachfehler wie beispielsweise Lispeln kann durch diese Lücke zwischen den Schneidezähnen entstehen. Um eine bleibende Lücke zu verhindern, wird das Lippenbändchen im Kindesalter durchtrennt.

In der konventionellen Oralchirurgie wird mit einem Skalpell das Bändchen und die darunter liegende Muskulatur bis zur Knochenhaut durchtrennt. Danach werden die Wundränder genäht. Nach einer Woche können die Fäden gezogen werden. Nach weiteren zwei Wochen ist die Heilung abgeschlossen.

Mit dem Laser können wir das Lippenbändchen deutlich schonender und nahezu ohne Blutverlust korrigieren. Die Patienten haben nach der Operation kaum Schmerzen. Nennenswerte Beschwerden treten während der kurzen Heilungsphase nicht auf.

Ob bei Ihrem Kind die Entfernung des Lippenbändchens empfehlenswert ist, klären wir nach einer individuellen Diagnose. Nicht in jedem Fall muss bei einer Frontzahnlücke das Lippenbändchen durchtrennt werden. Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin in der Praxis.

Um bei Erwachsenen eine Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen zu schließen, reicht die Entfernung des Lippenbändchens nicht aus. Die Zahnlücke muss in der Regel kieferorthopädisch geschlossen werden.