Professionelle Zahnreinigung

Wie Kunden die Qualität einer PZR erkennen

Wer wird in Ihrer Zahnarztpraxis die professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen? Die Beantwortung dieser Frage stellt ein erstes Qualitätsmerkmal dar. Außer Ihrem Zahnarzt dürfen mit einer Weiterbildungsqualifizierung nur Zahnmedizinische Prophylaxe Assistentinnen (ZMP) oder Zahnmedizinische Fachassistentinnen (ZMF) beziehungsweise Dental Hygieniker (DH) eine PZR durchführen. Entsprechende Diplome sollten als Nachweis auf Anfrage gezeigt werden können oder in der Praxis für die Patienten präsent sein.

Ein weiteres Kriterium ist die bei Terminvergabe eingeräumte Behandlungsdauer die mindestens ca. 60 Minuten betragen sollte. Auch ein vorab festgelegter Kontrolltermin ist ein Qualitätsmerkmal weil es Gewissenhaftigkeit auch bezüglich der Nachkontrolle erkennen lässt. Bevor mit der PZR begonnen wird ist es dringend erforderlich, die Zähne auf Krankheiten zu untersuchen. Darauf sollte Ihr gewissenhafter Zahnarzt durchaus auch bestehen.

Erklärt Ihnen Ihr Zahnarzt vor Behandlungsbeginn die gesamte Vorgehensweise und auch die damit verbundenen Risiken? Wenn nicht, sollte dies Ihre Skepsis rechtfertigen. Eine moderne und sehr saubere Einrichtung in allen Praxisbereichen sollte selbstverständlich sein und zwar incl. einer sterilen Arbeitsweise. Treffen diese Faktoren auf Ihre Praxis zu dürfte einer gewissenhaften Behandlung eigentlich nichts im Wege stehen.

Wollen Sie eine gründliche und schonende PZR/Professionelle Zahnreinigung in Köln durchführen lassen? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 0221 27 24 34 0 oder vereinbaren Sie online einen Termin.

Erklärvideo Professionelle Zahnreinigung

Nachteile professioneller Zahneinigung

Freisetzen von Bakterien in den Zahntaschen
Durch kleine Mikrorisse am Zahnfleisch werden die freigesetzten Bakterien in die Blutbahn geschleust und gelangen so in den ganzen Körper. Dies ist eigentlich ein ungefährlicher Prozess. Für Menschen mit einer Immunschwäche birgt er jedoch nicht zu unterschätzende Gefahren. Wer im Besitz eines Herzpasses ist muss eine Stunde vor einer PZR eine Endokarditisprophylaxe in Form von Antibiotika durchführen. Eine Desinfektion des Mundraumes mit entsprechenden Lösungen verringert die bakterielle Infektionsgefahr.

Schädigung der Zahnoberfläche
Bei korrekter Durchführung ist eine Schädigung der Oberfläche eigentlich nicht zu befürchten. Im Zeitalter der drucklos gleitenden Ultraschallgeräte und Handinstrumente sind die Behandlungen immer sanfter geworden. Auch die Airflowgeräte verursachen keine Verletzungen an der Zahnsubstanz. Vorausgesetzt, sie werden mit Aminosäurepulver benutzt. Dagegen ist wegen eventueller Schädigung der Zahnoberfläche von einer Behandlung mit Natriumcarbonatpulver abzuraten. Aus Sicht der Naturheilkunde ist von einer künstlichen Zufuhr von Fluorid ebenfalls abzusehen, weil es im Körper toxisch wirken kann. Dadurch würden im Ergebnis dann Stoffwechselprozesse blockiert und die Leber schwer beeinträchtigt werden.

Plaque bildet sich sehr schnell wieder neu
Das ist grundsätzlich richtig. Der erste Biofilm ist schon nach ca. 24 Stunden wieder vorhanden. Auch die Verfärbungen bilden sich schnell wieder neu. Dies hängt aber auch damit zusammen, dass die meisten Patienten nicht auf Kaffee, Tee, Rotwein, Rauchwaren usw. dauerhaft verzichten möchten. Da aber Zahnstein und Plaque zu Hause nicht komplett selber entfernt werden können überwiegt der Effekt einer PZR gegenüber diesem optischen Nachteil schon aus Gründen einer fortschrittlichen und gründlichen Mundhygiene.

Schmerzen bei professioneller Zahnreinigung

An den Zahnfleischrändern können kleinere Blutungen entstehen

Bei freiliegenden Zahnhälsen kann es zu leichten Schmerzzuständen kommen. Wer sehr sensibel schon auf geringste Scherzsymptome reagiert oder zu den Angstpatienten zählt wird wahrscheinlich die Behandlung als unangenehm empfinden und sollte besser nach einer Oberflächenanästhesie fragen. Wenn größere Ängste oder Schmerzen zu befürchten sind empfiehlt sich eine nadelfreie Lokalanästhesie.

Ist professionelle Zahnreinigung sinnvoll

Zur Gesunderhaltung der Zähne und des Mundinnenraumes ja

Um bakterielle Gefahren durch verunreinigte Zahnzwischenräume auszuschließen, die man mit der häuslichen Mundhygiene auch nicht erreicht, sollte eine PZR mindestens 1-2 Mal pro Jahr durchgeführt werden. Wichtig ist aber eine sehr gründliche und vor allem auch kontinuierliche Mund- und Zahnpflege zu Hause um das Ergebnis einer PZR zu erhalten.

Zur Vorbeugung von Infektionen durch Bakterien ja

Eine Kombination von PZR und häuslicher persönlicher Mundhygiene ist sie das wichtigste Präventionsmittel um nicht nur Zähne und Zahnfleisch sondern auch den Körper vor einer Bakteriämie zu schützen und den Körper gesund zu erhalten.

Professionelle Zahnreinigung Köln bei DENVITA:
Schonend, gründlich, mit Vergnügen!

Termin vereinbaren 0221 27 24 34 0 oder online.